Fotografie

„Die Photographie ist eine wunderbare Entdeckung, eine Wissenschaft, welche die größten Geister angezogen, eine Kunst, welche die klügsten Denker angeregt – und doch von jedem Dummkopf betrieben werden kann“ (Nadar, 1856).

 

Auch das Fresko Magazin widmet sich in seinen Artikeln immer wieder dem Thema Fotografie. Wir stellen moderne Künstler wie Tom Jacobi vor, der archaische Landschaften , die über Jahrtausende von der Natur geschaffen wurden, in schwarz-weiß ablichtet. Wir betrachten aber auch poetisch anmutende Fotobände, z.B. über Monets Garten in Giverny und geben einen Einblick in den Zauber dieses Ortes.

Adrian Paci

No. 04/2019 Die eindrücklichen Motive von Adrian Paci stehen wie Sinnbilder für Vertreibung, erzwungene Migration und das Verlorensein in fremden » Weiterlesen

Das Bauhaus-Netzwerk

No. 04/2019 Obwohl das Bauhaus von seiner Gründung 1919 bis zur Schließung 1933 nur 14 Jahre lang bestand, ist es zum Symbol für die Moderne » Weiterlesen

Cinemas

No. 03/2019 Es gab einmal eine Zeit, da war das Kino der exklusive Ort für Filmprojektionen und der Kinobesuch ein ganzheitliches Erlebnis aller » Weiterlesen

Weimar 1918/1933

No. 03/2019 Wie kaum ein anderes Medium prägte die Fotografie die Zeit der Weimarer Republik. Innovativ und verfügbar für fast jedermann hielt » Weiterlesen

Revolutionäres Erbe

No. 02/2019 1925 zog das Bauhaus von Weimar nach Dessau. Die sieben Dessauer Jahre (bis 1932) gelten als die produktivste Zeit des Bauhauses. Einige » Weiterlesen

Die Stadt ohne

No. 02/2019 Seit seiner Eröffnung am 30. April 2015, dem 70. Jahrestag der Befreiung Münchens, hat sich das NS-Dokumentationszentrum der » Weiterlesen

Spurensucher fragen

No. 02/2019 Das Bucerius Kunst Forum bespielt seine neuen Ausstellungsräume am Alten Wall mit einer Schau, die unter die Haut geht. Videokünstler » Weiterlesen
1 2 3 10